Feed on
Posts
Comments

Swoopo

Oder: Spieltheoretische Auktionen.

Als wir in Leipzig waren, berichtete eine Freundin von einem Freund, der auf einer neuen Auktionsplattform eine nagelneue Wii-Konsole für 43€ ersteigert hat. Jenes Wundergerät, mit dem wir spaßige Stunden verbrachten. Das Konzept dahinter ist einfach: Jedes Gebot kostet 0,50€ und mit jedem Klick erhöht sich der Preis um zehn Cent. Heißt, bei der oben benannten Konsole gab es 430 Gebote, was wiederum 215€ sind zzgl. Endpreis. Führt zum durchschnittlichen Einkaufspreis und einem strahlenden Gewinner, während andere nutzlos ihr Geld verpulvert haben.

Ich fand das Konzept sehr interessant und wie es der Zufall so will bin ich eben über die Plattform gestolpert: Swoopo. Es ist wirklich genial. Ich habe jetzt einige Auktionen verfolgt und muss wirklich lachen. Da gingen 50€ Bargeld für für um die 17€ über den Tisch – der Endpreis wurde sogar erlassen. Heißt im Klartext insgesamt 85€ von allen eingenommen und 50€ an einen ausgeschüttet.
Ähnliches mit einem Handy, Neupreis 599€, welches hier der Höchstbietende zum Festpreis von 29€ erhält. Derzeitiger Stand: 443,10€ = 4431 Gebote = 2215,50€. Tendenz steigend. Sauber.
Drittes Live-Beispiel: 300 Freigebote (= 150€) für das höchste Gebot. Das liegt aktuell bei 263,70€, was wiederum 2637 Bietern gleich 1183,50€ entspricht.

Oh man, das ist so genial. Ein wirklich grandioses Prinzip, welches mich irgendwie an das 100$-Spiel erinnert. In diesem wird ein 100$-Schein versteigert. Das Problem an der Sache: Nicht nur der Gewinner, sondern auch der zweithöchste Bieter muss sein Gebot bezahlen. Das führt dazu, dass bei einem Gebot von 99$ der dahinter liegende 100$ bieten muss. Das aber wiederum hat zur Folge, dass anschließend 101$ für 100$ geboten werden, macht man auf diese Art und Weise nur einen statt 99 Dollar Verlust. Dass daraufhin… ich denke, jeder kann sich die Aufwärtsspirale vorstellen. Es geht nur noch um die Minimierung des Verlusts, der zu Steigerung dessen führt.1

So ähnlich ist es hier. Weniger das Gebot ist entscheidend, als die Tickets, die ich in ein Produkt reingebuttert habe. Zumindest so lange ich mir der Tatsache bewusst bin, dass diese Geld wert sind. Je mehr Gebotsscheine von mir im Pott sind, desto wichtiger ist es mir ihn am Ende auch zu bekommen. Wenn es noch einen Zweiten oder mehrere gibt, denen es genauso ergeht… ;)

Eigentlich ist es ganz einfach, nur eine Frage der Beobachtung. Wie eine Jagd.
Sind zu viele Wilderer unterwegs, die die Beute quer durch’s Unterholz jagen, hänge ich mein Gewehr über die Schulter und verschwende keine Munition. Bin ich alleine und passe den günstigen Augenblick ab, schlage ich zu.
Die Leute, die derzeit auf oben genannte Artikel bieten, scheinen das Prinzip nicht zu verstehen. Derzeitige Zwischenstände: 4630 Gebote und 2860 Gebote. Ich meine, dem Anbieter kann es nur recht sein, aber wer eine gute Gebots:Erfolgs-Ratio möchte, spielt bei derartigen Spielchen nicht mit. Ein Anstieg von 200 Geboten innerhalb von *puh* – nicht einmal zwanzig Minuten. Einige scheinen es echt drauf anzulegen.

Ich überlege ernsthaft, ob ich mich dort einmal anmelde. Mit einem festen Budget und festen Regeln. Keine Preisschlachten, keine 1on1-Kämpfe ala der andere gibt schon klein bei – am besten eine Reglementierung auf maximal fünf Gebote pro Artikel. Beobachten, warten, zuschlagen.

Ich denke, bei Gelegenheit schaue ich mir das einmal an.

Robby, systematisches Vorgehen

  1. Würde ich es spielen, würde ich zwischen 49 und 51$ aussteigen, idealerweise bei 50$ []

Ähnliche Beiträge

3 Responses to “Swoopo”

  1. [...] wirklich scheinen es einige nicht zu verstehen. Ich habe das mir gestern noch eine Weile angeschaut, beobachtet und [...]

  2. on 10 Okt 2008 at 22:45 Blackjack

    Ich kann dir swoopo.de sehr empfehlen. Ich habe setze mir monatlich immer ein bestimmtes Gebotsbudget fest und verzocke es dann. Und ich habe bisher in jedem Monat einiges gespart. Gut, ist hier die Frage, ob man den ganzen Kram braucht, den ich mir ersteigert habe, aber bisher habe ich immer eine Verwendung gefunden :=)
    Allerdings die richtig großen Kracher hab ich bisher nicht abräumen können :(
    Aber ich bleib dran!! Also viel Spaß!

  3. on 24 Okt 2008 at 00:24 Jörg

    Tool für Swoopo das einem alle Gebote einer Swoopoauktion anzeigt.

    http://www.wikiwif.de/de/index.php


Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /www/htdocs/w006740d/blog/counter/counter.php on line 61

Deprecated: mysql_escape_string(): This function is deprecated; use mysql_real_escape_string() instead. in /www/htdocs/w006740d/blog/counter/includes/mysql.class.php on line 165

Deprecated: mysql_escape_string(): This function is deprecated; use mysql_real_escape_string() instead. in /www/htdocs/w006740d/blog/counter/includes/mysql.class.php on line 165

Deprecated: mysql_escape_string(): This function is deprecated; use mysql_real_escape_string() instead. in /www/htdocs/w006740d/blog/counter/includes/mysql.class.php on line 165

Deprecated: mysql_escape_string(): This function is deprecated; use mysql_real_escape_string() instead. in /www/htdocs/w006740d/blog/counter/includes/mysql.class.php on line 165

Deprecated: mysql_escape_string(): This function is deprecated; use mysql_real_escape_string() instead. in /www/htdocs/w006740d/blog/counter/includes/mysql.class.php on line 165

Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /www/htdocs/w006740d/blog/counter/counter.php on line 1795

kostenloser Counter

Creative Commons License Amazon Partnerprogramm