Feed on
Posts
Comments

Bildungsstreik (Kommentar)

Da mich gerade ein – in meinen Augen schlecht gemachter und – mit Rechtschreibfehlern übersäter Bildungsstreik-”Mobi-Clip” angesprungen hat, mal ein paar kurze Worte zum Bildungsstreik beziehungsweise expliziter Weise zu einigen Forderungen im verlinkten Film.

Vielleicht zuerst eine Abschrift des “Wir wollen”:

  • Kein selektives Master-Studium!
  • NCs abschaffen!
  • Individuelle Arbeitsweise akzeptieren!
  • Leistungsdruck verringern, Erkenntnis fördern!
  • Individuelle Belastbarkeit berücksichtigen!
  • Extracurriculares Engagement zulassen, Raum für persönliche Entfaltung bieten!
  • und natürlich “Exzellenz” für alle!

Zuerst einmal ist es natürlich schön einen Wunschkatalog aufzustellen, ohne zu sagen, was man im Gegenzug dafür bietet. Was den Inhalt der Bestellliste angeht, so muss man wohl differenzieren. In der Art und Weise, wie was gefordert wird, kann ich eigentlich nur in einen Lachkrampf ausbrechen und mich auf dem Boden kugeln. Vereinfacht gesagt klingt das so, als wollten Personen für ihre Unfähigkeit und Inkompetenz auch noch in Schutz genommen werden. Zur besseren Übersichtlichkeit gehe ich die Punkte nacheinander durch.

“Kein selektives Masterstudium!”
Am besten hören wir gleich auf, Menschen zu unterscheiden und zu differenzieren. Wozu Leistungsträger herauskristallisieren, wenn doch alle Anrecht auf alles haben können sollen. Einfach so, weil man es denn will. Ich will übrigens auch ganz viel. Einfach so. Fangen wir mit zehntausend Euro an. Und jetzt her damit, schließlich will ich das. Gegenleistung? Steht nicht auf dem Programm.

“NCs abschaffen!
Ein klares Dafür von mir. Dafür aber bitte geeignete Diagnostikinstrumente zur spezifischen Fähigkeits-, Potential- und Motivationsmessung einführen. Zusammen mit empirisch basierten Profilen und Prognosen, versteht sich. Aber nein, alle sind ja gleich! Und deswegen sollte jeder das studieren können, was er will. Selbst dann, wenn er es gar nicht will, geschweige denn kann.
Der NC ist ungeachtet dessen trotzdem totaler Schwachsinn. Zwar ist Intelligenz der beste Prädiktor für das Abiturergebnis, Studien- und Berufserfolg, erklärt aber dennoch nur einen Bruchteil der Varianz. Und wenn man schaut, was für Leute teilweise Psychologie studieren, so kann ich vermessen sagen, dass “einige” den Numerus Clausus primär nicht durch ihre Intelligenz geknackt haben…

“Individuelle Arbeitsweise akzeptieren!”
Machen wir es kurz: Solange die Leistung stimmt. Ich bin kein Freund von gezwungenen Referatsvorbesprechungen mit Dozenten oder Zwei-Tage-vorher-die-Präsentation-zumailen-Geschichten. Von daher kommt mir so etwas sehr entgegen. Meinetwegen können Leute auch mit Büchern statt in Vorlesungen und Seminaren studieren, wenn ihnen das mehr bringt. Das schafft mehr Platz und im Idealfall ein engagiertes Klima. Gewisse Regeln und Rahmenbedingungen sind dennoch unumgänglich.

“Leistungsdruck verringern, Erkenntnis fördern!”
Wohl eher ein gesellschaftliches statt rein bildungstechnisches Problem. Wobei jedem Individuum freisteht, sich in einem gewissen Grad dort rauszunehmen und sich eine Nische zu suchen, in der sie sowohl Leistung als auch Erkenntnis gleichermaßen vorfindet. Davon abgesehen reicht das Säen der Weisheit nicht, sie muss auch aufgehen und wachsen können. Nicht jeder Boden eignet sich dafür gleich gut.

“Individuelle Belastbarkeit berücksichtigen!”
Kommt drauf an, wie es genau gemeint ist. Nehme ich meine erste Auffassung der unterschiedlichen Ausstattungen als Grundlage, gibt es von mir ein ganz klares FAIL. Ich verlange auch nicht, dass man mich zum Gewichtheber ausbildet oder Profisprinter oder Top-Hacker. Wer die Voraussetzungen zu einem Studium nicht mitbringt, soll sich entweder ein anderes Fach suchen oder andere Wege der Qualifizierung bestreiten. Eine ordentliche Ausbildung ist nichts Schlechtes, im Gegenteil. Psychologe als Ausbildungsberuf, ich würde wohl sofort zuschlagen statt die selektiv-theoretisch-nutzlose Masse im Studium über mich ergehen zu lassen. Anyway: Survival of the fittest. Entweder man passt sich an oder man wird gefressen. Dass man einen gewissen Toleranzbereich aufmacht, steht außer Frage. Aber Sinn des Systems kann es nicht sein, jeden daher gelaufenen Menschen mit Blümchen und an die Hand genommen durch das Studium zu führen.

Lenkt man den Fokus hingegen auf Belastungsfaktoren wie Finanzierung und Arbeit oder Familie, so gibt es von mir eine klare Zustimmung. Dabei handelt es sich aber eher um Subgruppen als um Individuen, die es zu berücksichtigen gilt.

Extracurriculares Engagement zulassen, Raum für persönliche Entfaltung bieten!
Etwas, was wohl in der Entscheidungsgewalt jedes einzelnen Menschen steht. Selbstverständlich abhängig vom Befähigungsgrad, Wertevorstellungen, Persönlichkeit etc., aber im Endeffekt steht die Frage: “Wie viel Zeit möchte ich wofür investieren?”. Im Idealfall gepaart mit dem Warum und Wozu. Wenn die Entfaltung meiner Persönlichkeit das Ausfallen einer Vorlesung bedingt, fällt sie eben aus. Die Vorlesung. Das Wissen kann ich mir ja später zügig aneignen. Sofern das überhaupt relevant ist. Dass es auch hier wieder externale Zwänge gibt… wie gesagt, ohne Kompromisse und Einvernehmlichkeiten kommt man nicht weit. Zumindest nicht bei derart vielen Menschen und Interessen.

“und natürlich “Exzellenz” für alle!”
Exzellenz bedeutet hervorragend und ausgezeichnet. Legt man eine Normalverteilung zu Grunde und geht davon aus, dass weit überdurchschnittlich noch zu schlecht ist, so erhält man nur einen Bruchteil von Individuen. Und selbst mit dem Anteil an “zwei Standardabweichungen oder mehr”-Personen wären es nur (rund) 2,5% der Bevölkerung. Geht man derzeit von 40% Studierenden eines Jahrgangs aus1, wird deutlich, dass zwischen beiden Prozentzahlen eine gewaltige Lücke klafft.

Nimmt man den Begriff Exzellenz im Zuge der Wissensvermittlung in den Mund, so stimme ich deutlich nickend zu, aber werfe auch hier die Gegenleistung ins Boot. Nicht umsonst heißt es Fordern und Fördern. Wenn je nach Studienfach die Abbruchquoten bei bis zu 40% liegen, manche grundlegensten Sachen nicht verstanden werden, selbstständiges Denken wohl nur aus dem Fremdwörterbuch bekannt ist und man nur studiert, weil das ja cool ist und man ausschlafen und auf die ganzen Parties möchte, dann läuft da irgendetwas falsch und hat nichts mit Exzellenz zu tun. Es geht nicht nur ums Fordern, sondern auch um das Bieten.

Zusammengefasst:
Am Bildungssystem sollte ohne Frage gearbeitet und optimiert werden. Nicht erst an der Uni, sondern bereits in Kinderschuhen. Allerdings ohne bereits dort in eine verkappte Leistungsgesellschaft einzuschwenken. Wirft man einen Blick an die Uni, so würden meine Forderungen erstens klarere Selektion und zweitens bessere Vermittlung, sowohl inhaltlich als auch didaktisch, lauten. Es geht nicht nur darum, “Was kann das Studium für mich tun?”, sondern ebenso “Was kann ich mit meinem Studium tun?”. Das beide Aspekte Hand in Hand gehen, steht außer Frage. Ein Streik greift dabei in meinen Augen allerdings am Ziel vorbei. Ein lautes “Jaha, so wie es ist, ist es blöd und scheiße.”, vielleicht gepaart mit ausfallenden Veranstaltungen und brustschwellender Scheinselbstwirksamkeit, aber nichts, was konstruktiv etwas ändert.

Wenn man brennend umher rennt und schreit, löscht man nicht das Feuer.

Robby, Wort zur Nacht (01:30)

  1. Quelle []

Ähnliche Beiträge

2 Responses to “Bildungsstreik (Kommentar)”

  1. [...] Problem. Das klingt nach Hauptsache gegen, aber nicht im Ansatz nach Wofür. Wie schon in dem Videokommentar angesprochen sehe ich auch hier wieder das Problem: Fordern ohne etwas dafür anzubieten. Und [...]

  2. [...] ein Problem. Das klingt nach Hauptsache gegen, aber nicht im Ansatz nach Wofür. Wie schon in dem Videokommentar angesprochen sehe ich auch hier wieder das Problem: Fordern ohne etwas dafür anzubieten. Und eine [...]


Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /www/htdocs/w006740d/blog/counter/counter.php on line 61

Deprecated: mysql_escape_string(): This function is deprecated; use mysql_real_escape_string() instead. in /www/htdocs/w006740d/blog/counter/includes/mysql.class.php on line 165

Deprecated: mysql_escape_string(): This function is deprecated; use mysql_real_escape_string() instead. in /www/htdocs/w006740d/blog/counter/includes/mysql.class.php on line 165

Deprecated: mysql_escape_string(): This function is deprecated; use mysql_real_escape_string() instead. in /www/htdocs/w006740d/blog/counter/includes/mysql.class.php on line 165

Deprecated: mysql_escape_string(): This function is deprecated; use mysql_real_escape_string() instead. in /www/htdocs/w006740d/blog/counter/includes/mysql.class.php on line 165

Deprecated: mysql_escape_string(): This function is deprecated; use mysql_real_escape_string() instead. in /www/htdocs/w006740d/blog/counter/includes/mysql.class.php on line 165

Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /www/htdocs/w006740d/blog/counter/counter.php on line 1795

kostenloser Counter

Creative Commons License Amazon Partnerprogramm